Fliesenarten

Als Fliesen bezeichnet man keramische Wand- und Bodenbeläge aus Steingut, Steinzeug oder Feinsteinzeug, deren Format größer als 10 / 10 cm ist und welche zwischen 8 und 15 mm stark sind. Bei kleiner ausfallenden Formaten handelt es sich hingegen um Mosaik.

Fliesen verfügen über ein Gütekriterium, welches sie als Fliesen 1. Sortierung auszeichnet. Demnach werden Fliesen nach der Oberflächenbeschaffenheit, der Ebenheit der Fläche, der Wasseraufnahme,  dem Abrieb,  der Flecken- und Chemiekalienverträglichkeit sowie der Frostbeständigkeit beurteilt.

Fliesen, die diese Anforderungen nicht erfüllen, dürfen nur als 2. oder 3. Sortierung bezeichnet werden. Sie unterscheiden sich von der 1. Sortierung meist darin, dass sie kleine Mängel an Kanten oder Oberfläche aufweisen.

Besondere Aufmerksamkeit sollten Sie beim Fliesenkauf der Tonalität, welche auf der Verpackung angegeben ist, schenken. Dadurch kann garantiert werden, dass die Fliesen eine etwa gleichbleibende Farbe haben, wenn man später einzelne Fliesen nachkaufen möchte.

Unterscheiden lassen sich Fliesen hauptsächlich in glasierte und unglasierte keramische Fliesen, die entweder aus Steingut oder Steinzeug (Feinsteinzeug) hergestellt werden.

Feinsteinzeugfliesen
Bei Feinsteinzeugfliesen handelt es sich um fein aufbereitete, unglasierte Fliesen, welche sich durch extrem niedrige Wasseraufnahme auszeichnen. Eine Feinsteinzeugfliese ist also eine vollkommen dicht gesinterte, unglasierte Platte.

Der Vorteil von Feinsteinzeugfliesen besteht in ihrer dichten Gefügestruktur, da sie dadurch weitgehend fleckenunempfindlich und sehr reinigungsfreundlich sind. Zusätzlich zeichnet sich Feinsteinzeug durch eine hohe Strapazierfähigkeit gegen Oberflächenverschleiß aus.

Polierte Fliesen
Um den für polierte Fliesen so typischen Glanz zu erreichen, wird von der Fliesenoberfläche in etwa 0,5mm abgeschliffen. Dies führt jedoch dazu, dass sich Microkapilare öffnen, in denen sich Schmutz festsetzen kann. Es empfiehlt sich daher, insbesondere beim Einsatz polierter Feinsteinzeugfliesen in Küchen, die Fliesen vorab zu imprägnieren. 

Steingutfliesen
Bei Steingutfliesen handelt es sich um glasierte keramische Fliesen. Die Glasur ergibt sich in der Regel durch das Aufschmelzen in einem zweiten Brennvorgang. Diese Fliesen können jedoch nur im Innenbereich verlegt werden, da sie nicht frostbeständig sind.

Steinzeugfliesen
Im Gegensatz dazu eignen sich Steinzeugfliesen, aufgrund ihrer hohen Strapazierbarkeit, Frostbeständigkeit und Stärke, hervorragend für den Außenbereich.